Energieberatung

Die 'Energieberatung' als Leistungsbezeichnung ist ein sehr dehnbarer Begriff, die Berufsbezeichnung 'Energieberater' ist hierbei auch in keiner Form geschützt und so kann sich nahezu jeder als freier 'Energieberater' bezeichnen, egal in welchem Bereich der 'Energie' hier eine Beratung erfolgt, und leider erfolgt diese Beratung auch nicht immer ganz frei von weiteren Lieferinteressen, so berät der eine in Sachen Stromversorgung/Stromanbieter, bekommt dann aber beim Wechsel eine Provisionszahlung des neuen Versorgers.

Als Bauingenieur führen wir eine ingenieurmäßige Beratung durch, die wir unabhängig von weiteren Leistungs- oder Lieferinteressen im Sinne einer bestmöglichen Lösung für die Bauherrschaft bzw. den Immobilieneigentümer erbringen. Durch Fort- und Weiterbildung ergeben sich hier dann auch differenzierte Berufsbezeichnungen:

  • Fachingenieur für Energieeffizienz - ' Energetische Bewertung von Gebäuden'

  • Fachingenieur für Bauphysik - 'Thermische Bauphysik'

  • Fachingenieur für 'Bauen im Bestand' - 'Energetische Modernisierung'

  • Sachverständiger für Energieberatung

  • Sachverständiger für Energieeffizienz

  • Sachverständiger für 'Fördermittel des Bundes'

  • Energieausweisaussteller für Wohn- und Nichtwohngebäude

  • BAFA 'Vor-Ort-Berater'

Auf Basis dieser grundlegenden Ausbildung mit den diversen Weiterbildungen biete ich Beratungen in folgenden Schwerpunkte an:

Energieberatung (Beratung bei der Energetischen Sanierung im Bestand)

Energieplanung (Wärmeschutznachweise und Energiebilanzierung bei Neubau)

Energieausweise (Bedarfsberechnung von Wohn- und Nichtwohngebäude)

Integrale Architektur (Architekturplanung inkl. der Energieplanung beim energieeffizienten Neubau)

Bauen im Bestand ('Beratung-Planung-Bauleitung' bei der Sanierung im Bestand zum Effizienzhaus)

Die Beratungen im Bereich Energieberatung können von uns für Wohn- & Nichtwohngebäuden (WG/NWG) erbracht werden, jedoch sind wir spezialisiert auf Wohngebäude. Wir beraten hierbei den privaten Bauherren vom Einfamilienwohnhaus (EFH) bis hin zur Wohneigentümergemeinschaft (WEG) oder Bauträger mit mehr als 100 Wohneinheiten (WE).